Maike in Japan




Maike in Japan


 Startseite






Links











TOEIC

Am Wochenende habe ich mein TOEIC-Ergebnis bekommen, und um ein wenig damit anzugeben, schreibe ich einen Beitrag darüber. ;-) Im Listening Test habe ich 98% und im Writing Test 99%, trotzdem habe ich in beiden Teilen sowie als insgesamt die Maximalpunktzahl. Wie das berechnet wurde, ist mir ein Rätsel. Aber auf jeden Fall freue ich mich über das Ergebnis und hoffe, es wirkt sich stark positiv in meiner Bewerbung fürs Masterstudium aus.
19.11.06 16:14


Lammparty

Nachdem mein Freund schon vor längerer Zeit herausgefunden hatte, dass es bei uns in der Nähe Lammfleisch für ca. 1000 Yen pro Kilo zu kaufen gibt (das ist sehr günstig), haben wir letztes Wochenende in unserer Wohnung eine Lammparty veranstaltet. Ingsgesamt waren wir zu elft, was aber angesichts unserer Wohnungsgröße kein Problem darstellte. :-)

Wir haben ein Gericht namens "Dschingis Khan" zubereitet, von dem mir erzählt wurde, das es so heisst, weil es aus der Mongolei stammt (ich persönlich finde den Namen ein wenig albern). Das Lammfleisch wurde zusammen mit verschiedenem Gemüse in einem Gefäß gebraten, das in der Mitte nach oben gewölbt war. Auf diese Erhöhung wurden die Fleischstreifen gelegt und das Gemüse drum herum, wahrscheinlich damit es im herunterlaufenden Fett des Fleisches gegart wurde.

Daneben haben wir noch weitere Lammrezepte ausprobiert. Eine Kommilitonin hat im Ofentoaster Lammspieße mit chinesischen Gewürzen gegrillt und ich habe Couscous zubereitet. Dazu gab es noch mit Kartoffeln und Sellerie gefüllte Fladenbrote.

Der Geruch nach gebratenem Fleisch hält sich übrigens immer noch hartnäckig in der Wohnung. Hoffentlich verschwindet er nach einiger Zeit von selbst. :-(
14.11.06 15:15


Alltag als Research Student

Nach langer Zeit gibt es mal wieder ein Update. ;-) Bei mir ist inzwischen wieder Alltag eingekehrt. Ich habe meine neue Alien Registration Card bekommen, bin der staatlichen Krankenversicherung beigetreten und habe zum allerersten Mal ein japanisches Girokonto eröffnet und zwar bei der Postbank. Das war aber alles nicht sonderlich aufregend.

In der Woche fahre ich jetzt jeden Morgen zur Uni und bereite mich dort meist alleine anhand älterer Prüfungsaufgaben auf die Prüfung im Dezember vor. Normalerweise fahre ich erst spät abends nach Hause. Das klingt ziemlich stressig, aber ich merke deutlich, dass ich Fortschritte mache, daher bin ich momentan ganz zufrieden. Ich habe zur Zeit nur einen einzigen Sprachkurs belegt, da ich möglichst viel Zeit mit Prüfungsvorbereitung verbringen möchte, und einen Sprachkurs speziell für Informatiker gibt es leider nicht. :-(

Vor zwei Wochen habe ich übrigens den TOEIC-Test abgelegt, weil ich die Bescheinigung für die Uni brauche. Gut das ich vorher fleißig Japanisch gelernt habe, denn für die Erledigung der Anmeldeformalitäten, das Ausfüllen des Fragebogens mit persönlichen und statistischen Daten usw. sind Japanischkenntnisse zwingend notwendig. Die Prüfungsleiter haben sich nicht mal die Mühe gemacht, nachzufragen, ob ich die japanischen Anweisungen zur Prüfungsdurchführung auch verstanden habe. Naja, dafür war der Test super einfach. Ich bin schon gespannt auf das Ergebnis. :-)
1.11.06 15:18


Teurer Flug

Inzwischen bin ich schon wieder zurück in Japan, seit gestern um genau zu sein. Gebucht und bezahlt wurde mein Flug vom japanischen Bildungsministerium als Teil meines Stipendiums.

Daher bin ich diesmal mit Lufthansa geflogen, was den stolzen Preis von 3.500 Euro (Economy Class/nur Hinflug !) gekostet hat. Aber da ich den ja wie bereits erwähnt nicht selbst bezahlen musste, war mir das zunächst einmal gleichgültig. :-)

Gewundert habe ich mich dann aber sehr über den Komfort, und zwar über den nicht vorhandenen. Während ich mir auf meinen Flügen mit den sehr viel preiswerteren Fluggesellschaften Emirates und Korean Air mit einem eigenen Entertainmentsystem (große Auswahl an Spielfilmen, Computerspielen usw.) die Langeweile vertreiben konnte, gab es das bei der Lufthansa nur in der Business Class. Auch Zahnbürste, Socken oder Ohrenstöpsel gab es nicht. Weiterhin war dann auch der Geschmack des Essens nicht wirklich überragend. Am schlimmsten waren die mit Gurken gefüllten Sushi mit hartem Reis. Die waren offensichtlich schon mindestens einen halben Tag alt.

Man sieht also mal wieder, dass teurer nicht unbedingt besser ist. Mit mir im Flugzeug saßen außer japanischen Reisegruppen übrigens auch auffällig viele Studenten, und zwar, wie erwartet, alle mit Stipendium. ;-)
3.10.06 16:48


Urlaub in Deutschland

Mir ist aufgefallen, wie lange ich schon nichts mehr geschrieben habe. Ich hatte so viel zu tun in den letzten Wochen. In der Firma hatte ich Zeitdruck, weil ich an einem wichtigen Projekt mitgearbeitet habe, weiterhin waren mein Bruder und seine Freundin für ein paar Wochen zu Besuch, in denen ich natürlich auch ein bisschen Zeit mit ihnen verbringen wollte, und wenn ich dann noch Zeit übrig hatte, war ich in der Uni, um mich weiter auf die Aufnahmeprüfung im Dezember vorzubereiten.

So, und seit letzter Woche bin ich nun in Deutschland, um meine Familie und ein paar Freunde zu besuchen, mein Working-Holiday-Visa in ein Studentenvisum einzutauschen und nicht zuletzt, weil der Rückflug von Deutschland nach Japan von der Uni bezahlt wird. :-)
18.9.06 14:03


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]

Gratis bloggen bei
myblog.de